Erst letztes Jahr in die Gruppenliga aufgestiegen gelang den Tennis-Herren 65 der Spielgemeinschaft Dornheim/Klein-Gerau in dieser Saison ein echter Durchmarsch. Die Mannschaft blieb in allen Spielen dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung ohne Niederlage und steigt somit in die Verbandsliga auf.

Rechtzeitig zum 50-jährigen Bestehen der Tennisabteilung der SG Dornheim 2022 ist somit ein besonderer sportlichen Beitrag für die Feierlichkeiten geleistet.

Tennis – der Sport nicht nur für Junge, sondern auch und vor allem für alle Junggebliebenen.

Zum Kader gehören v.l.n.r. :  Werner Gruhn, Klaus Wendel, Horst Knobloch, Werner Fuchs, Wolfgang Rößler, Ralf Pfrommer, Rüdiger Weise und (oben) Mannschaftsführer Klaus Rudolph.

 2021 H65RUD 2917

Tennis Event 210821

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung hat die SG Dornheim gleich zwei Frauen geehrt, die über viele Jahre das Turnleben in Dornheim geprägt haben und immer noch aktiv mitgestalten. Gudrun Menger hat mit viel Geschick und Engagement über 30 Jahre die Abteilung Turnen plus geleitet. Zwar hat sie das Zepter in jünger Hände gegben, bleibt aber als stellvertretende Vorsitzende weiterhin am Ball.

Gudrun1

 

 

Ilse Leißler wurde für 50 Jahre Übungsleiterin in der Abteilung Turnen plus geehrt - eine unvorstellbar lange Zeit. Aber mit Sicherheit wird Ilse auch noch eine Ehrung für 60 Jahre Übungsleiterin entgegen nehmen, zumindest ist das ihr Plan. 

 

Ilse4

 

 

 

 

Turnen plus 40 Jahre GudrunTurnen plus 40 Jahre Gudrun

Neben den monatlichen Wanderungen der Pädscherstrampler gibt es auch „Themenwanderungen“. Dieses Mal ging es um die alte Dorfmitte Dornheims. Die Pädscherstrampler konnten Günter Hackenschmidt für diese Führung gewinnen. Dieser hat sich seit Jahren mit der Geschichte Dornheims beschäftigt und sogar ein Buch dazu herausgebracht. So konnte er den Rundgang mit Bildtafeln und zahlreichen Bildern untermalen. Dornheim, das um 750 bereits im Lorscher Kodex erwähnt wird, ist wahrscheinlich sogar noch älter, weil einige Funde in der Gemarkung ins 5. Jahrhundert datiert werden.Günter Hackenschmidt hatte sich viele interessante Punkte herausgesucht, so z.B. die Hirtenhäuser in der Forststr. oder die Gänseweide oder der Hafen in Dornheim, wo auch mal eine Mühle stand. Sowohl Korbflechter als auch Weber, die sich hier angesiedelt hatten, brachten ihre Ware mit Kähnen, die getreidelt wurden, nach Mainz auf den Markt. Bemerkenswert auch die Hochwassermarken von 1883, die es in der Großen Kreisgasse und an der Brücke über den Scheidgraben in der Bahnhofstraße gibt.Weitere Themenpunkte waren die Heißfeldstraße (benannt nach den vielen Schlachten, die auf den Feldern zwischen Berkach und Dornheim stattgefunden haben) und das Dorfzentrum mit Kirche, Schule und Rathaus. Günter Hackenschmidt wusste derart kurzweilig und mit vielen Anekdoten zu erzählen, dass die Zeit nicht langweilig wurde und die angesetzten zwei Stunden im Nu vorbei waren. Beim abschließenden Treffen im Restaurant „Nowotny’s Riedhalle“ dankte der Vorsitzende Kurt Penninger Günter Hackenschmidt im Namen aller ganz herzlich für die interessanten Details aus Dornheim.

Wandern2 14 08 21Wandern114 08 2r

Termine

Keine Termine
Zum Seitenanfang
© 2017 SG-Dornheim